Data truncated for column 'ip' at row 1 Informationen und Tipps für Ihren Urlaub im Zillertal

Klettersteige im Zillertal

Nervenkitzel Hautnah

Klettern und Bergsteigen gehören zu den ältesten »Zillertaler« Sportarten und deswegen ist es kein Wunder, dass sich das Zillertal schon sehr früh als „Bergsteiger-Destination“ einen Namen gemacht hat. Klettern - die „neue“ Sportart mit hohem Trend- und Abenteuerfaktor. Im Zillertal findest Du Sportkletterrouten und Klettergärten in allen Schwierigkeitsbereichen. Eisklettern. Bouldern. Indoor-Klettern. Und natürlich - hier, wo der Alpinismus das Laufen lernte - unzählige alpine Klettertouren und Klettersteige, die das Herz jedes Bergfexen höher schlagen lassen. Ob genußorientiert oder extrem, Kletterbegeisterte kommen im Zillertal voll auf ihre Kosten: Nicht umsonst finden sich hier einige der besten Klettergebiete Europas.
 

Klettersteige

Klettersteige sind mit Drahtseilen und Eisenstiften gesicherte Wege im Felsbereich, die Selbstsicherung mit spezieller Ausrüstung erlauben. Sie sind in den Alpen ein anhaltender Trend im Bergsport und lassen Wanderer ins Reich der Vertikalen schnuppern. Solche Eisenwege („Via Ferrate“) ermöglichen einzigartige Erlebnisse in alpiner Umgebung ohne großen Aufwand an Seil und Sicherungstechnik. Allerdings sollte man im eigenen Interesse wissen, worauf es beim Klettersteiggehen ankommt und was man in punkto Sicherheit beachten muß. Im Anschluss finden Sie die Highlights der Klettergärten zusammengefasst. 

Kinder -Klettergarten Spieljoch - Fügen (A/B - B/C)
Der Familien- und Erlebnisklettergarten in der Nähe der Bergstation am Spieljoch entführt Kinder und Erwachsene auf die Spuren von Luis Trenker. Dies noch dazu mit einer 100%igen Sicherheit auf verschiedene Routen. Die Betreuung erfolgt durch erfahrene Outdoortrainer, welche den neuen „Felsbezwingern“ den Umgang mit dem Sitzgurt zeigen und die ersten Griffe und Schritte im Fels begleiten. Verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bieten der gesamten Familie ein unvergessliches Bergerlebnis. Infos: Spieljochbahn Fügen Tel: 05288.62991 oder unter www.spieljochbahn.at

Klettersteig „Gerlossteinwand “ (C /D)
Der 380 Meter lange Klettersteig Gerlosstein führt über eine 240 Meter hohe Wand auf den gleichnamigen Berg und sorgt nicht nur für alpinistische Hoch-Genüsse, sondern führt auf einen der schönsten Berge des Tales. Die Schwierigkeit liegt zwischen C und D. Herrlich ausgesetzt geht es durch die Wand. Die Sicherungen sind ausgezeichnet. Für den Klettersteig braucht man in etwa eineinhalb Stunden (plus ca. 45 Min - Zustieg) und der Abstieg über den Normalweg ist einfach (etwa 1 1/4 Stunden). Infos: Tourismusverband Zell-Gerlos, Zillertal Arena, Tel. 05282.2281.

Klettersteig Talbach (A - D/E)
Der neu errichtete Klettersteig am Talbach (Laimach/Zellbergeben) bietet Kletterspaß in allen Schwierigkeitsgraden. Ist der erste Teil noch für Kinder und Anfänger gut machbar, steigert sich die Schwierigkeit im zweiten Teil ein wenig und erreicht im dritten Teil dann ihren Höhepunkt. Hier kommen ware Kletterprofis voll auf ihre Kosten. Seilbrücken über den tosenden Talbach-Wasserfall und der atemberaubende Ausblick über das hintere und mittlere Zillertal sind zusätzliche Highlights. 

Erlebnisgarten „Riederklamm “ -  ​Gerlos (B/ C - D)
Felskletterwand - Übungsklettersteig - Klettersteig für Einsteiger - Flying Fox. Im neu erbauten Klettergarten Riederklamm kann man an verschiedenen Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen das Klettern erlernen. Beim Einstieg auf 1320 m Höhe wurde eine Plattform errichtet.

Die beiden Klettersteige „Riederklamm“
(Schwierigkeitsgrad B+) und „Riederklamm Oberer Teil“ (Schwierigkeitsgrad B/C) haben eine Gesamtlänge von 280 Metern und sind auf der Hälfte der Strecke durch einen kurzen Gehweg von 100 Metern verbunden. Die beiden Klettersteige „Weiße Wand“ (Schwierigkeitsgrad B) und „Wasserfall“ (Schwierigkeitsgrad C/D) haben je eine Länge von 60 Metern und die 4 Kletterrouten „Gratzer“, „Kupfna“, „Niggla“ und „Stockacha“ am Übungsklettersteig je eine Länge von 20-25 Metern. Für Adrenalin-süchtige gibt’s außerdem über der Klamm zwei Flying Fox Routen auf 80 Metern Höhe mit einer Länge von 200 Metern, die Nutzung des Flying Fox ist nur mit einem Guide möglich.


 

„Kinder -Klettersteig “ mit Hochseilgarten - Mayrhofen (A/B)
Kleine Hände und kleine Füße - das sind die Herausforderungen für viele Kinder auf Klettersteigen. Meist reichen die Arme nicht zum Sicherungsseil und die Tritte sind in zu großen Abständen angebracht. Das hat nun ein Ende. Der TVB Mayrhofen-Hippach errichtete einen neuen Kinder-Klettersteig und parallel dazu einen Hochseilgarten wo pro Abschnitt die Möglichkeit besteht vom Kletttersteig zum Hochseilgarten zu switchen und wieder zurück zum Klettersteig zu wechseln. Gleich beim Einstieg „Huterlaner-Klettersteig“ entstand ein kleines Übungsgebiet, damit die Kleinen Kraxler trittsicher werden und Vertrauen in die Kletterausrüstung erlangen. Mit leicht verständlichen Zeichnungen werden die Regeln des Kletterns kindgerecht erklärt. Der neue Klettersteig hat eine Gesamtlänge von ca. 300 m und ist großteils im Schwierigkeitsgrad A angesiedelt. Geeignet für Kinder ab 120 cm Größe 

Klettersteig „Huterlaner “ - Mayrhofen (C)
Der Klettersteig „Huterlaner“ gilt als familienfreundlicher Klettersteig mit herrlichen Aussichtspunkten und abwechslungsreicher Routenführung. Kurze, erdige Gehstrecken wechseln sich mit steilen Aufschwüngen ab. Bei der Seilbrücke bietet sich eine Ausstiegs-und zugleich Einstiegsmöglichkeit an. Für Familien mit Kindern ab 10 Jahren eine interessante Abwechslung mit abenteuerlichem Aufstieg. Schwierigkeitsgrad: C, Seillänge 480 m

Klettersteig „Zimmereben “ - Mayrhofen (C/D+)
Eine schwierige, aber tolle Herausforderung bietet sich den Klettersteig-Fans die „Zimmereben-Route“ mit einigen senkrechten, zum Teil überhängenden Teilstücken bis zum Schwierigkeitsgrad D+. Die überhängende Einstiegsstelle beeindruckt immer wieder so manchen Klettersportler. Highlights zwischen Platten- und Kantenkletterei bilden die Hollywoodschaukel, Seilbrücke, luftige Quergänge und Überhänge. Zustieg: Neben dem Gasthof Zillertal den Wanderweg Richtung Zimmereben folgen. Nach ca. 10 Minuten finden Sie die Abzweigung zum Einstiegspunkt. Höhenunterschied 239 m, Seillänge 450 m. 

Klettersteig „Pfeilspitzwand “ - Mayrhofen (B/C+)
Mit knapp 500 Klettermetern und rund 240 Höhenmetern ist die „Pfeilspitzwand“ der längste Klettersteig dieser Region und wurde im Herbst um ca. 340 m Kletterlänge in Richtung Asteggtal verlängert. Die gesicherte Durchstiegszeit beträgt bis zum Ausstieg Zimmereben knapp 2 Stunden. Ca. 100 Meter talauswärts ab der Zimmereben-Materialseilbahn (auf dem bestehenden Wanderweg nach Schwendau) befindet sich die Abzweigung zum Einstieg. Nach nur 5 Gehminuten (ca. 50 Höhenmeter) steht man vor dem Startpunkt, welcher an eine Kathedrale erinnert. Eine nicht sehr schwierige, aber ziemlich ausgesetzte Felsformation bildet den Anfang. Verschiedene sehr schöne Passagen und zum Teil senkrechte Wandteile, die problemlos zu durchklettern sind, sowie ein guter Ausblick nach Mayrhofen und zum „Zimmereben-Klettersteig“ sind die Besonderheiten der „Pfeilspitzwand“. Ungefähr zur Hälfte befindet sich in einem Fels-Überhang ein gebettet ein Rastplatz mit einem „Aussichtsbankl“. Die Schwierigkeitsgrade reichen von Geh-Abschnitten bis hin zu kurzen „D-minus-Passagen“. Der Großteil weist jedoch die Grade B und C auf und ist somit schwierigkeitstechnisch in der „Mitte“ der beiden bestehenden Klettersteige anzusiedeln. Vom Ausstieg gelangt man auf einem Wanderweg in etwa 5 min zum Gasthof Zimmereben. Seillänge 450 m 

ASTEGG-KLETTERSTEIG - Fortsetzung „PFEILSPITZWAND“ (B/ C)
Der Einstieg zum „Astegg-Klettersteig“ befindet sich direkt am Ausstieg des Klettersteiges „Pfeilspitzwand“, ca. 5 min. oberhalb vom Gasthaus Zimmereben. Das erste Drittel der gut 200 Höhenmeter bis Astegg führt durch bewaldetes Gebiet bis zu einer markanten Felswand. Für den letzten Abschnitt (ca. 50 m) gibt es neben der Normalroute (B/C) eine zweite Streckenführung mit einem sehr schwierigen Bereich von E/D. Vom Ausstieg führt ein Fußweg (5 Minuten) bis zur Forststraße. 

Klettersteig am Penken - Mayrh ofen (B - C)
Der 180 Meter lange „Klettersteig für jedermann“ mit Schwierigkeitsgrad B/C bietet auch Ungeübten die Gelegenheit, einmal „Kraxlerluft“ zu schnuppern. Den Einstieg bildet eine senkrechte Leiter, danach folgt ein luftiger Quergang mit ab und zu auch steileren Passagen bis hin zum Gipfel. Man sollte für den Aufstieg schwindelfrei sein. Am Gipfel folgt man westwärts dem Pfad und weiter dem Klettersteig bis zum Ausstieg. Wem der Originalaufstieg zu schwierig erscheint, der hat auch die Möglichkeit, den gemäßigteren Abstieg als Aufstieg zu nützen. 

KLETTERSTEIG #SCHLEGEIS 131 (A/B und C)
Dieser einzigartige Kletersteig führt nicht über Fels sondern ist direkt an die Schlegeis Staumauer gebaut. Kein Fels oder Baum steht als weiterer Griff zur Verfügung. Ein Klettererlebnis der völlig anderern Art, umgeben von nichts al der Betonmauer. Es ist eine gute Höhentauglichkeit notwendig. Ab der Rastplattform teilt sich der Steig in eine C-Variante und die Fortsetzung der Variante A/B. Parkplatz an der Schlegeis-Staumauer. Von dort führt ein Fußweg zum Einstieg. 

Klettersteig „Nasenwand “ - Ginzling (C-D und D/E)
Der „Naturpark Klettersteig Nasenwand“ ist der längste und anspruchsvollste Klettersteig im Zillertal. Auf Sie warten über 300 Höhenmeter und 600 Klettermeter. Der Steig ist durchwegs im mittleren bis oberen Schwierigkeitsbereich angesiedelt und für ambitionierte Klettersteiggeher geeignet. Auf dem teilweise sehr luftigen Klettersteig hat man faszinierende Ausblicke auf den Alpenhauptkamm und die Ginzlinger Bergwelt. Seit 2011 kann die Schlüsselstelle (Schwierigkeitsgrad E) im oberen Teil umgangen werden. Der Startpunkt ist direkt gegenüber dem Naturparkhaus, wo Sie Klettersteigsets mieten können! Schwierigkeitsgrad: 1. Teil C/D, 2. Teil D/E

Sportklettern im Zillertal  •  Hochseilgarten im Zillertal  •  Klettersteig im Zillertal

 

 

Tags & share

weitere beiträge aus der kategorie “Sommer”